ich steine, du steine
in meinem kopf spielt sich nur eine szene ab. ich steh am abgrund, allein und nichts ist da. nichts, was sich vertraut schimpft oder sicher. ich höre meine worte in gedanken sprechen. mein herz, es blutet. traummädchen, du fehlst. traummädchen, du hast dich so in mir festgekrallt, dich zu vergessen, ist so unmöglich geworden.. mich an dich zu erinnern? unerträglich! du bist der GRUND, meines abstiegs, n.
5.3.11 03:20
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


M. / Website (7.3.11 20:53)
Der Eintrag klingt als würdest du ihr, meiner Heldin, irgendwelche Schuldgefühle einreden wollen. Falls es dies bezwecken soll ist's nicht fair.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de